Andrea Berg-Fanclub Halle/Saale

Unsere Website


 


 

15jähriges Bestehen FC Halle    (Text: Ute Müller / Fotos: D. Albrecht )
 

Wenn das kein Grund zum Feiern ist - wo ein Wille ist, gibt es auch einen Weg.
Ich persönlich denke, dass man so eine Zeit nicht einfach verstreichen lassen kann, ohne sich wieder zu treffen, ohne sich noch einmal zu erinnern, an den Weg, den der FC gemeinsam mit Andrea schon 15 Jahre gegangen ist, ohne das Erlebte noch einmal Revue passieren zu lassen, ohne noch einmal Spaß und Freude zu haben.

Ich selbst bin ja noch nicht so lange im Fanclub, ich glaube es sind noch nicht einmal 2 Jahre. Ich suchte einen Fanclub in der Nähe meiner Heimat. Bevor ich überhaupt Kontakt aufnahm, schaute ich auf der Homepage vorbei. Ich war von Anfang an begeistert vom Aufbau, vom Inhalt und den vielen Aktivitäten. Für mich selbst stand fest, hier könntest du auch was dazu beitragen. Ich schrieb mehrfach ins Gästebuch und entschied mich dann irgendwann, dem Fanclub beizutreten. Nicht dass ich Langeweile in meinem Rentnerdasein verspürte, nein - ich wollte meine besondere Leidenschaft „Andrea“ einfach intensivieren.
Beide Hauptakteure sagten mehrfach zu mir, die schönste Zeit mit Andrea ist vorbei,
sie kommt nie wieder.
Aber was nützt es, einer Zeit nachzutrauern, die ich so nicht erlebt hatte.
Ich war fest entschlossen und wollte einfach das Beste draus machen. 

Auch regte ich gleich zu Beginn ein Treffen an, um die Fanclubmitglieder persönlich kennenzulernen.
Petra, unsere Vorsitzende, war der Meinung, so ein Treffen kommt nur zustande, wenn auch „unsere Andrea“ dabei ist.

Das konnte ich mir in Zeiten der großen Tourneen und vielen Veranstaltungen beim besten Willen nicht mehr vorstellen, schade – aber auch verständlich.

Anfang des Jahres wurde dann das Fanclubtreffen doch konkreter. Wir konnten uns schnell auf den 11.06.2016 einigen, auch der Ort war schnell gefunden, das Zuhause unserer Vorsitzenden Petra,
Halle an der Saale.

Das Hotel war lange vorher gebucht. Auch freute ich mich, dass Betty und Dannie sich kurzfristig entschlossen hatten, auf Grund einer Absage einer  Mitreisenden auch dort zu nächtigen.

Das Ränzlein war geschnürt, das Abenteuer „Fanclubtreffen“ konnte losgehen. Meine Andrea (Tochter) brachte mich zum Bahnhof, es war noch genügend Zeit, so kam sie auch noch mit auf den Bahnsteig -  zum Glück, wie sich später herausstellte.
 

Die Abfahrtzeit meines Zuges in Richtung Halle war vorbei, weit und breit kein Zug zu sehen, keine Durchsage... nichts. Auf einmal sahen wir auf einem ganz anderen Gleis einen Zug losfahren, losfahren ohne mich und vielen Mitreisenden. Kurzentschlossen wollte meine Andreadem Zug hinterherfahren, was ihr letztendlich erst in Stendal gelungen war. Zwei junge Mädchen, die an diesem Tag ihre mündliche Prüfung hatten, fragten unter Tränen, ob wir sie mitnehmen würden.  Natürlich!

Mit einer Stunde Verspätung kam ich dann endlich im Hotel in Halle an. Schnell duschen, stadtfein machen und los ging es, denn ich wurde schon von lieben Freunden erwartet. Ein-, zweimal drücken, denn die Wiedersehensfreude war riesig. Wir bestellten uns ein Taxi,  und auf ging es ins Ungewisse.
Nach kurzer Zeit erreichten wir schon die Gaststätte „Schad am Reileck“.

Ein bisschen mulmig war mir schon, denn ich kannte bisher nur Wenige.
Zum Glück hatte ich ja Betty und Dannie an meiner Seite, und die letzten waren wir Gott sei Dank auch noch nicht. Also auf ins Getümmel. 

Gegen 15.00 Uhr waren dann alle eingetrudelt. Petra begrüßte uns noch einmal alle ganz offiziell.
Sie freute sich, dass letztendlich doch  16 von 30 Mitgliedern aus nah und fern den Weg nach Halle gefunden hatten und erwähnte nochmal die Gründe, die zur Absage von Clubmitgliedern führten.

Dann ging es auch gleich weiter mit ein paar Überraschungen. Zunächst verteilte Petra neue Fanclubausweise, die von von Betty kreiert waren, Petra hatte sie dann in einem Copy-Shop laminieren lassen – sehr ansprechend. Dann erhielten wir alle eine Autogrammkarte mit einer persönlichen Widmung von unserer Andrea zum 15jährigen Bestehen unseres Fanclubs. Wir staunten alle nicht schlecht.
 

Als nächstes gab es noch eine weitere Überraschung, dieses Mal war sie allerdings für unsere Brigitte. Brigitte bekam noch eine AK, wiederum mit einer persönlichen Widmung von unserer Andrea zu ihrem gestrigen Geburtstag.

Auch wir wollten Andrea in nichts nachstehen und alle einmal ganz persönlich Betty danke sagen.
Betty scheut weder Zeit noch Mühe, uns stets und ständig mit aktuellen Informationen und Bildern von, mit und über unsere Andrea zu informieren. Ich denke schon, Betty selbst hat auch ganz viel Spaß und Freude an der Gestaltung unsere Homepage, dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit.
Unsere Seite wird von ganz vielen Andrea Berg-Fans besucht, Zahlen über bisher  123.711 Zugriffe auf unsere HP belegen dies allemal.

Also musste was her, womit wir Betty, wie sie von allen liebevoll genannt wird, eine Freude bereiten konnten. Gedacht, getan und in die Tat durch Petra und Antje umgesetzt. Petra übergab Betty ein Geschenk.
Wir alle schrien „aufmachen, aufmachen“. "Ja Betty, jetzt bist du am Zuge, denn wir alle haben es auch noch nicht gesehen."
Zum Vorschein kam eine Uhr mit einem Zifferblatt „Andrea und Betty“. Man sah es Betty an, sie war sichtlich gerührt.

Nun war der offizielle Teil vorbei, wir gingen zum gemütlichen Teil über. Zunächst gab Betty auf ihren Geburtstag einen aus. Wir stießen mit ihr an und ließen sie allesamt hoch leben: "Sie lebe, sie lebe, sie lebe dreimal hoch hoch hoch".

Dann ging das Gequassel los, Erinnerungen wurden ausgetauscht:  Wisst ihr noch in Krefeld, könnt ihr euch noch erinnern, auf dem Konzert, da …...usw.  Erlebnisse aus dem Sonnenhof wurden noch mal erzählt und gefragt, wo gehst du jetzt zum Konzert hin?
Witze wurden am laufenden Band erzählt, es wurde einfach sehr viel gelacht. Wir waren ein lustiges Völkchen.

Gemeinsam haben wir dann noch gespeist, war sehr lecker. Fotos wurden gemacht, für ein gemeinsames Gruppenfoto zog es uns alle vor die Tür.

Wir hatten gar nicht richtig bemerkt, wie schnell die schönen Stunden doch vergingen.
So hieß es dann gegen 22:00 Uhr Abschied nehmen. Ein bisschen Wehmut war dann bei jedem aufgekommen.
Alle machten sich dann auf den Heimweg, manche auf direktem Weg, manche blieben noch ein paar Tage in Halle, manche ließen im Hotel noch bei einem weiteren Gläschen Wein oder bei einem Glas Bier bzw. Radler die schönen Stunden ausgeklingen.
Ich machte noch die Bekanntschaft zweier Berliner, die die Händelfestspiele zum Anlass nahmen, um Halle zu besuchen.

Gegen 02:00 Uhr nachts fiel ich dann auch in mein Bett, um mich dann gegen 08:15 Uhr von meinem Handy mit „Hallo ist da jemand“ wecken zu lassen. So ganz fit war ich noch nicht, um zu frühstücken. Nach einem weiteren Viertelliter, aber diese Mal war es Milch, ließen Dannie, Betty und ich uns das Frühstück noch schmecken.

 

Gegen 11:00 Uhr haben wir dann ausgecheckt. Für uns 3 ging es noch nicht gleich Richtung Heimat, wir haben uns am Bahnhof noch mit einem Andrea Berg-Fan getroffen. Dann auf einmal hieß es auch für uns Abschied nehmen. Drücken und los, bloß nicht umdrehen ….

Mein persönliches Abenteuer war noch nicht ganz zu Ende. Als ich auf den Bahnsteig kam, hörte ich die Durchsage, der ICE aus Leipzig zur Weiterfahrt nach Magdeburg verspätet sich um 10 min. Ich hatte aber in Magdeburg nur 9 min zum Umsteigen. Ende gut alles gut,mein Zug Richtung Heimat verspätete sich auch, so dass ich den Zug nach Salzwedel noch schaffte.. 
 

Fazit meiner 2tägigen Reise: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen...

Kennenlernen bzw. Wiedersehen - ein kleiner, aber lustiger Fanclub – wir sehen uns wieder und zwar in 2 Jahren. 
--------------------------------------

Hallo Ute, 
an dieser Stelle möchte ich dir ganz herzlich für den Bericht rund ums Fanclubtreffen danken in der Hoffnung, dass du deinen Schritt, unserem Fanclub beizutreten, noch nie bereut hast.
Außerdem ist es mir ein Bedürfnis, euch allen noch einmal ganz herzlich für das schöne Geschenk - die Wanduhr -  zu danken.
Jetzt im Sommer hat sie einen Ehrenplatz auf meiner Terrasse und im Winter zieht sie zu mir ins Schlafzimmer.  


>>>>  einfach in die Bilder klicken <<<<

           

    
     

>>>> Nachgereichte Fotos von Klaus Rosenkranz... Wir sagen DANKESCHÖN!!! <<<<

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder  Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder 

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder

Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder Bilder-Upload.eu - share DEINE Bilder 
                                                              


 

Wie und wann entstand der FC Halle:
 

Im Jahr 1999 wurde ich das erste Mal auf Andrea in der Sendung " Schlagerclub mit Frank " aufmerksam, doch leider habe ich den Namen nicht mitbekommen, also hoffte ich eine Woche später noch einmal auf einen Auftritt von Ihr----und ich hatte Glück---diesesmal mit Namen.Den nächsten Tag marschierte ich los um mir eine CD zu kaufen,als ich dann aber nach Hause kam hatte ich gleich 4 Stück im Gepäck.Ich war HIN und WEG. 
Da ich im Bekanntenkreis immer von Ihr schwärmte kam eines Tages mein Vati und sagte mir, dass gleich um die Ecke ein Auftritt von Andrea stattfinden sollte. Das war am 09.10.1999, ich hatte am nächsten Tag natürlich gleich eine Karte. Es war wie ein Hauptgewinn.

Das war mein erstes Konzert mit Ihr und ich war fasziniert.Dort gab sie einige Termine bekannt die ich natürlich in meiner Aufregung garnicht mitbekommen habe.
Was macht man da,ich schrieb einen FC an um dort diese zu bekommen und SCHWUP war ich Mitglied im FC Thannhausen.
 
Es ging dann eigentlich alles auch ziemlich schnell, denn im Mai 2000 gründete ich dann unseren FC und begann mit 4 Mitgliedern.
 
Das hat sich natürlich geändert----unser FC zählt heute 44 Mitglieder.
Ich habe es bis heute nicht bereut--- denn wir sind -----eine dufte Truppe :-))))) 
 
Ganz Liebe Grüße

 

  Eure   Petra 

------------------------------------------------------------------------------------

 

 
 
FC-Treffen 2008 in Riesa
 
   
 
 
 
FC-Treffen 2007 in Freital 

 
Unsere FC-Leiterin 

Petra Mosebach mit Andrea

    

 

 

FC-Treffen 2006 in Elsterwerda
 
      
 
 
 
FC-Treffen 2005 in Leuna
 
 
 
 
 
FC-Treffen 2004 in Pirna
 
 
 
 
 
FC-Treffen 2003 in Hennigsdorf